Touring the Angel [Zürich]

28. März 2006 - Hallenstadion Zürich
Setlist | Konzertberichte | [Bilder]

Setlist

Intro
A Pain That I'm Used To
John The Revelator
A Question Of Time
Policy Of Truth
Precious
Walking In My Shoes
Suffer Well
Damaged People
Home
I Want It All
The Sinner In M
eI Feel You
Behind The Wheel
World In My Eyes
Personal Jesus
Enjoy The Silence

1st Encore
Shake the Disease
Just Can't Get Enough
Everything Counts

2nd Encore
Never Let Me Down Again
Good Night Lovers

Fan Berichte

Die Zürich-Etappe der PTA-Tour wurde zu meinem absoluten Highlight! Vor dem Konzert durfte ich die Band am Meet & Greet treffen! Dieses verlief kurz aber sehr aufregend: hello, shake hands, small talk mit Martin und am Schluss das Gruppenfoto. Die Jungs waren supernett doch man sah ihnen eine gewisse Müdigkeit an, was mir auch am Konzert auffiel.
Von meinem Gefühl her schüttelte die Stimmung erst ab Personal Jesus das Hallenstadion durch, so dass es ab diesen Moment kein Halten mehr gab. Die Performance der Jungs war solide und der Sound war - so wie immer - absolut top. Das Feeling unter den Bandmitgliedern war locker und entspannt, auch Christian Eigner und Peter Gordeno wurden stärker eingebunden. Der eine oder andere Song bekam am Schluss noch eine Extraeinlage, sei es musikalisch oder gesanglich, was mir sehr gut gefiel, solche improvisierten Momente sind bei Depeche-Konzerten eine Seltenheit.
Thank you guys for another great evening and see you in the summer!

Michel aus Basel


Wow... Die Jungs haben wirklich gerockt!!! Das Hallenstadion war gerammelt voll und die Stimmung einfach megageil! Ich muß zugeben, dass die Schweizer die Stimmung in Berlin getoppt haben! Aber mal von Anfang an: Schon vor der Halle fing dieser Nachmittag/Abend sehr gut an. Trotz mieserablem Wetter, haben wir uns gegen 15.30 Uhr vor der Halle eingefunden und waren doch tatsächlich fast die ersten und somit ganz vorne beim Einlaß. Dieser fand dann sogar auch noch eine halbe Stunde früher statt und verlief auch ganz geordnet und nicht so chaotisch, wie in Berlin. Da können wir doch von den Schweizern doch noch so einiges lernen. Endlich in der Halle haben wir es dann tatsächlich das erste Mal geschafft und hatten Plätze in der ersten Reihe, links vom Laufsteg. Juchuh...!!! Ein Traum ging in Erfüllung! Die Zeit verging dann auch recht schnell, bis The Bravery mit insgesamt 7 Stücken die Aufwärmphase bestritten und die Stimmung auch recht gut anheizten. Der Sänger war diesmal auch nicht ganz so "druffe", wie in Berlin. Pünktlich um 21 Uhr ging dann das Intro los und die Massen fingen an zu toben. Der erste Höhepunkt war dann schon bei Dave's Betreten der Bühne erreicht und die Stimmung steigerte sich von Song zu Song. Dave wirkte auf mich anfangs etwas müde - jedenfalls um seine Augen herum. Ausserdem hatte ich das Gefühl, dass er seit Berlin ein paar Kilo verloren hatte und etwas blass aussah. Aber ansonsten war bei ihm von Tourstress keine Spur und Dave gab mal wieder alles. Die Stimme war voll da und er fegte über die Bühne von einem Ende ans andere, flirtete mit dem Publikum und scherzte viel mit Martin herum. Die Stimmung in der Band war noch ausgelassener, als in Berlin. Die Setlist war auch etwas anders, als beim Berliner Konzert und so kamen wir anstelle von "Macro" in den Genuss von "Damaged People" und "Somebody" wurde durch eine wunderschöne Version von "Shake The Disease" ersetzt. Viel Freude hatten wir auch an dem coolen Kameramann vor uns, der seinen eigen Film schob und das ganze Konzert über voll abging. Hab ihn dann am Ende gefragt, ob ich den Zettel mit der Setlist als Andenken bekommen kann, der an seiner Kamera hing. Den hat er mir ohne zu zögern gegeben. Coole Sache! Was für ein Abend - nur schade, dass es schon wieder vorbei ist, aber am 13. Juli gibt es ja ein Wiedersehen in der Waldbühne.

Frank Budweg


Seit 23 Jahren fasziniert mich die Musik von Depeche Mode, und immer wieder
erzeugen die Live Songs eine Gänsehaut (im positiven Sinne).

Wie bereits am Konzert in Genf bereitete es Dave Gahan und Martin Gore auch in Zürich sichtlich Spass, die Fans zu begeistern. Es war eindrücklich, die Konzertbesucher zu erleben, wie sie mitmachten, die Fans auf den Plätzen aufstanden und sich nicht mehr hinsetzten, wie alle mitgeklatscht und mitgesungen haben und sich dazu bewegt haben.
Dave hat alles gegeben!

Depeche Mode ist und bleibt genial und ist jeden Konzertbesuch und Kauf ihrer CD's wert.

Bettina aus Bern


Nach den wundervollen Gigs in Genf und Friedrichshafen die ich schon besucht habe folgte nun Zürich auf meiner kleinen Playing the Angel Tour. Nach langem Warten auf das seit Monaten ausverkaufte Konzert im neuen Hallenstadion ist es endlich so weit...

Das Hallenlicht erlischt und die ersten Klänge vom Intro erklingen. Mit großer Freude und frenetischem Jubel wurde die Band beim betreten der Bühne von Ihren Schweizer Fans empfangen.
Schon nach kurzem merkte man das der heutige Abend etwas ganz grosses werden sollte! Die kleine Pause die die Band bis zum Zürcher Konzert hatte, hat Ihr sichtlich gut getan. Angeheizt vom Publikum drehte die Band voll auf und rockte die Hütte...Dave Dance bei A Question Of Time - das Stadion stand Kopf!

Jeder Song wurde gefeiert, jede Geste der Band von den Fans aufgesogen und mit Jubel bedankt. Es war wirklich beeindruckend wie Dave,Martin und Fletch miteinander "spielten" und sichtlich erfreut waren von der Kulisse die sich Ihnen bot.
Rundherum glückliche Gesichter tanzender und singender Fans die kein halten mehr kannten bei alten Hits wie I Feel You, Behind The Wheel, Personal Jesus, Enjoy The Silence, Just Can't Get Enough und Never Let Me Down Again !!!

Es war auch schön zu sehen wie alle auf Ihren "Sitzplätzen" standen. Kein Wunder bei dieser Energie die Dave auf das Publikum ausstrahlte.
Ein schöner Abend klang mit Good Night Lovers aus. Die Band sowie die Fans verabschiedeten sich nach einem wirklich grossen und unvergesslichen Abend voneinander.

Aber die Tour geht weiter mit Depeche Mode im Sommer auf diversen Open Air Festivals die ich auf meiner kleinen Playing the Angel Tour noch besuchen werde...

Marc Rohr , Frenkendorf 29.03.06


Das gestrige DM Konzert in Zürich war einmal mehr ein wahres Erlebnis!

Punkt 21.00 Uhr gingen die Lichter aus und aus dem Nichts erschienen sie, die "Synthipop Ikonen Depeche Mode"!

Die Halle bebte.....
Dave rockte voll ab.
Gab alles!
Seine Stimme einfach grandios!
Zwei Stunden voll Power!

Trotzdem muss ich sagen, dass mir das Konzert von Genf einen Tic besser gefallen hatte.
Depeche Mode harmonierte in Genf besser. Sie hatten mehr Spass untereinander, Dave witzelte mit Martin in Genf mehr als in Zürich!
Klar die grosse Europa-Tournee läuft seit Januar und eine gewisse Müdigkeit kommt zum Vorschein!
Auch wenn Dave gestern nicht all zu müde aussah :-)
Die Genfer Arena ist auch kleiner und kompakter und da schwappt die Stimmung besser aufs Publikum um (so empfind ich es zumindest).

Sie harmonierten in Zürich auch, aber eher "verhaltener" als in der Rhône-Stadt am 31.01.06.

Das Konzert im schönen und weiten Hallenstadion war trotzdem GEIL und auf jeden Fall die Reise wert!

Bis zum nächsten DM Konzert :-)
Ich bin 1000%ig mit dabei........................

MARIO aus Basel


Und wieder hat die ganze Band grosse Spielfreude gezeigt. Leider dauerte es etwas, bis der Funken auf die Menge übersprang. Sogar in der Nähe des Catwalks, war die Stimmung zu Beginn sehr verhalten. Viele waren mehr mit Handys und Kameras beschäftigt, als die Show zu geniessen. Und endlich konnte ich wieder einmal passiv Kiffen. Es brauchte ein paar Anfeuerungsrufe von Dave. Aber es wäre nicht Dave, hätte er die Menge nicht wecken können. Dann in der zweiten Hälfte des Konzertes war die Stimmung bedeutend besser. Das war jetzt mein siebtes Konzert auf dieser Tour und ich muss sagen, dass noch niergends soviel mitgesungen wurde, wie gestern in Zürich. Die Band hat auch entsprechend reagiert und noch mehr improvisiert und die Menge noch mehr singen lassen. Leider war der Sound nicht gerade top, zum ersten Mal auf dieser Tour, aber es kann auch an der Halle gelegen haben.
Die Band war wieder sehr gut und zeigte Spielfreude, sogar Fletch kommunizierte mit dem Publikum. Und die Fans erwachten auch noch. Schlussendlich war es wieder ein gutes Konzert.

See you in Locarno!

Martin aus Uster

depechemode.ch