Dave Gahan - Live Monster [Zürich]

05. Juni 2003 - Zürich - Volkshaus

Setlist | Konzertberichte

Setlist

Hidden Houses
Hold On
Dirty Sticky Floors
Question Of Time
Bitter Apple
Black And Blue Again
Stay
A Little Piece
Walking In My Shoes
I Need You
Bottle Living
Personal Jesus
Goodbye
I Feel You
Never Let Me Down Again
Enjoy The Silence ( acoustic )

Fan Berichte

Genial, genial, genial!!!!!! Was für ein Auftakt der Paper Monsters Tour! Dave Gahan begeisterte im ausverkauften Zürcher Volkshaus die entfesselte Masse total. Mit dem Opener "Hidden Houses" startete Dave die 90 minütige Show optisch im Exciter Tour Look, jedoch rockiger und spektakulärer. Nebst den Songs seiner Soloplatte wurde auch "A Question Of Time", "Walking In My Shoes", "I Feel You" und "Personal Jesus" gespielt. Höhepunkt der Show war jedoch der Abschluss mit den beiden Depeche Mode - Evergreens "Never Let Me Down Again" und "Enjoy The Silence" in Akustikversion!Dave präsentierte sich in Bestform und mit guter Laune. Die Fans waren völlig aus dem Häuschen, der Saal bebte und man merkte Dave die Freude über den gelungenen Tourstart sichtlich an.Zwar war das Erscheinungsbild der Band etwas gewöhnungsbedürftig, weil man im Hintergrund Martin und Andy erwartet, aber Daves grossartige Performance stellte jeglichen Zweifel einer erfolgreichen Solotour ausser Frage !

Thomas Fink


Nun ist er also endlich da, der Tag dem ich so entgegengefiebert hab. Donnerstag 05. Juni 2003 Dave Gahan wird im Volkshaus in Zürich sein erstes Solo-Konzert geben. Ich bin schon mächtig aufgeregt und finde keine ruhige Minute bis ich endlich aus dem Haus bin und Richtung Zürich fahre um mich dort mit ein paar Gleichgesinnten Mädels aus Wien und München zu treffen. Halb Fünf, ich treffe am Hauptbahnhof ein und warte auf Sabine und Marion, die mit dem Zug aus Wien ankommen. Schnell die grossen Taschen in den Kofferraum packen und los geht’s zum Volkshaus. Wir plappern nur so drauflos und eine ist nervöser als die Andere. Alls wir am Volkshaus ankamen, waren noch nicht sehr viele Fans da, vielleicht so 10 – 15 Stück. So dass wir uns noch etwas ins Kaffee ums Eck setzten. Langsam aber sicher trudelten sie aber ein und wir machten uns auch auf, uns vor der Türe die Beine in den Bauch zu stehen. Birgitta kam etwas später mit dem Taxi an. Voller Ungeduld warteten wir auf den Einlass. Dann endlich so gegen 19.15 Uhr ging etwas, alle drängten nach vorne und wir im Strom mit, was blieb uns auch anderes übrig. Dann ging’s ganz schnell, Ticket zeigen, reinhuschen, Tasche wurde durchsucht, aber Fotoapparat nicht entdeckt (was natürlich ein breites Grinsen auf meinem Gesicht hervorrief) und dann ab durch die Mitte und so weit nach vorne wie möglich. Wir schafften es irgendwie in die 2. Reihe zu kommen. Nun hiess es wieder warten, und den Platz verteidigen. Der Raum füllte sich und auch die Galerieplätze waren schnell alle besetzt. Dann endlich, die Lichter gingen aus und die Band kam auf die Bühne, dann zu den ersten Takten von „Hidden Houses“ kam ein sehr gut gelaunter und übers ganze Gesicht strahlender Dave Gahan auf die Bühne. Die Menge tobte und empfing ihn mit tosendem Geschrei. Mir schien, dass er zu Anfang doch etwas „nervös“ war und immer wieder direkt ins Publikum schaute und die Reaktionen der Fans aufnahm. So ein Tourbeginn ist eben doch was Spezielles und dann noch zum ersten mal Solo auf der Bühne, mit eigener Band und ohne seine Bandkollegen von Depeche Mode, Martin und Fletch. Das Konzert war von Anfang bis Ende einfach gelungen. Dave überzeugte stimmlich wie musikalisch und mit seiner Performance sowieso, das steckt ihm einfach im Blut. Ich denke mit dem Konzert hat er auch den letzen Zweifel bei jenen beseitigt, die sein Solo-Debü erst nicht so richtig einzuordnen wussten. Hut ab Dave und von mir aus - mach weiter so- auch wenn da bestimmt nicht alle ganz meiner Meinung sind. Nach dem Konzert machten wir uns nach langem Hin und Her doch noch auf, ihn an seinem Hotel abzufangen. Wir waren kaum 5 min. da, hatten gerade alle unseren Drink an der Bar bestellt, als schon sein Bus vorfuhr. Natürlich liessen wir alles stehen und liegen und eilten in die Lobby und stellten uns vor den Eingang. Wir konnten es kaum fassen, da lief doch wirklich Dave Gahan auf uns zu und grinste zufrieden. Mir kam es vor als würden wir (vielleicht 10 Fans) wie im Sprechchor alle miteinander „Hi Dave“ sagen, was sehr wahrscheinlich auch so war. Dave war super gelaunt und grinste übers ganze Gesicht, gab Autogramme, quatschte mit uns über das Konzert und andere Dinge (ich weiss gar nicht mehr genau, was es alles war, ich war zu aufgeregt!) und dann ging er langsam zum Aufzug und verschwand hinter den sich schliessenden Türen. Danach sassen wir noch lange in der Bar, grinsten uns an und konnten es noch immer nicht so recht glauben, dass wir ihn wirklich getroffen hatten. Alles in allem also ein sehr gelungener Abend, besser geht’s gar nicht mehr.

Daniela Guggiari

depechemode.ch